Glasfaser die Alternative zum Baustahl

Eine Gfk-bewehrung bietet viele Vorteile. Im Vergleich zu Stahlfaser- oder Stahlbewehrungen sollen Gfk-bewehrungen die positive Eigenschaft aufweisen, dass sie nicht korrodieren. Eine Betonüberdeckung kann deutlich niedriger geplant werden. Das ermöglicht bei einem Bau auch schlanke Bauteile. Der Verbrauch des Materials kann ebenfalls deutlich gesenkt werden. Mit einer Gfk-bewehrung kann daher einiges an Geld eingespart werden.
Zeige 1 bis 4 (von insgesamt 4 Artikeln)

Vorteile einer Betonbewehrung mit Glasfaserverbundstoffen

Eine Gfk-bewehrung ist für den Spezialtief- und Hochbau perfekt geeignet. Die feinen Glasfasern werden zum Beton gemischt und dienen als Bewehrung. Ein glasfaserverstärkter Beton zeigt seine Vorteile besonders bei verlorenen Schalungen, Fassadenplatten oder Wellplatten. Glasfaser können alternativ auch im Estrich eingesetzt werden. Seit den 70er Jahren werden Betonmischungen Stahlfasern beigemischt. Diese Mischung wurde vor allem für Industriefußböden verwendet. Aber auch im Tunnel- und Straßenbau wurde der Beton mit Stahlfasern über viele Jahre eingesetzt. Ein Nachteil eines Stahlfaserbetons ist, dass keine schlanken Bauteile möglich sind. Außerdem hat Stahl die Eigenschaft, dass es rostet.

Wesentlich besser ist eine Betonmischung mit Glasfasern geeignet, da dieses Material sehr widerstandsfähig und rostfrei ist. Mit einer derartigen Betonmischung ist keine Mindestbetondeckung notwendig. Durch den Verbundwerkstoff sind sogar filigrane Betonbauteile möglich, die eine Dicke von nur wenigen Millimetern aufweisen. Trotz der filigranen Bauweise steht eine hohe Stabilität zur Verfügung. Die besonderen Eigenschaften einer Glasfaserverbundstoff-bewehrung kommen unter anderem bei der Herstellung von Fensterbänken, Brandschutzplatten, Fensterstürze, Fassadenplatten oder Mauerfußelemente zugute.

Warum werden Baustahlmatten eingesetzt?

Baustahlmatten bieten den Vorteil, dass sie einer hohen Drucklast ausgesetzt werden können. Beton ist zwar ein stabiler Baustoff, ist aber empfindlich gegenüber Zugbelastungen. Dadurch kann es passieren, dass sich Deckenplatten biegen. Damit die Kräfte abgefedert werden können, werden sogenannte Armierungsgitter eingesetzt. Sie werden in den Beton eingebracht, um die Betonkonstruktion zu stärken. Bewehrungsgitter aus Baustahl werden in den unterschiedlichsten Größen hergestellt. Dadurch ist eine problemlose Fertigung von Stahlbetonteilen möglich. Matten aus Baustahl lassen sich für Decken und Wände einsetzen. Aufgrund ihrer besonderen Eigenschaft verringern sie das Risiko von Schwindspannungen oder Risse.

Glasfaser vs. Baustahlmatten

Baustahlmatten können vielseitig im Baubereich genutzt werden. Sie lassen sich leicht in einem Bauwerk integrieren und haben eine lange Lebensdauer. In besonderen Anwendungsfällen sind Bauteile aus Glasfaser die bessere Wahl. In einigen Umgebungen wird ein Material benötigt, welches ein magnetisch neutrales Verhalten aufweist. Glasfaser bietet im Vergleich zu Baustahl ein leichteres Gewicht und eine noch bessere Zerspanbarkeit.

Zusätzlich wird eine Gfk-bewehrung besonders durch seine Korrosionsbeständigkeit sehr geschätzt. Das liegt unter anderem daran, dass die hochfesten Glasfasern bei einer Bewehrung sehr dicht gebündelt werden. Bei einigen Herstellern werden sie bei der Pultrusion durch ein Werkzeug gezogen und mit einem flüssigen Vinylesterharz imprägniert. Durch die Zugabe von Glasfasermaterial wird die Wärmedämmeigenschaft des Materials verbessert. Es entsteht eine wärmebrückenfreie Konstruktion. Im Vergleich zu Matten aus Baustahl bieten Glasfaser Bewehrungen daher einige Vorteile, die in bestimmten Anwendungsbereichen besonders zum Tragen kommen.

Glasfaser-Bewehrung liegt immer mehr im Trend

Nicht nur im Internetbereich ist Glasfaser immer mehr im Kommen. Glasfaserleitungen können Terrabit-Geschwindigkeiten übertragen und bieten eine stabile Leitung. Glasfaser ist auch eine gute Lösung im Baugewerbe. Immer dann, wenn Stahl an seine Grenzen stößt, wird eine umweltfreundliche Glasfaserverstärkung eingesetzt. Aufgrund der hohen Widerstandsfähigkeit und Langlebigkeit können Risse im Beton reduziert werden. Gfk-bewehrungen können durch ihre Dauerhaftigkeit, Nachhaltigkeit, Kosteneinsparung und Effizienz den unterschiedlichsten Anforderungen entsprechen. Gegenüber Baustahl bieten GFK Verstärkungsmatten viele unschlagbare Vorteile. Hierzu gehört neben der Korrosionsbeständigkeit und Langlebigkeit sowie eine hohe Zugfestigkeit auch eine chemische Beständigkeit. GFK ist thermisch und elektrisch nicht leitfähig. Trotz seiner vielen Eigenschaften bietet das Material ein geringes Gewicht. Das Material ist stark belastbar und sorgt durch seine Wirtschaftlichkeit für eine hohe Kostenersparnis.

Welche positiven Eigenschaften bieten Glasfaser Bewehrungen noch?

Durch den Einsatz von Glasfaserverbundstoffen wird das Verputzen von Wänden wesentlich leichter. Die Haftung auf dem Untergrund wird deutlich verbessert. Ein weiterer Vorteil ist, dass weniger Material benötigt wird. Eine Bildung von Rissen ist beim Verputzen der Wände fast ausgeschlossen. Die gleichen Vorzüge bietet eine GFK - Bewehrung aber auch beim Verputzen von Decken. Besonders bei Deckenarbeiten ist eine gute Haftung des Putzes sehr wichtig. GFK - Gittermatten sind auch bei einer Reparatur von Bauteilen eine gute Wahl. Sie lassen sich an schwierigen Stellen einsetzen und leicht handhaben. Innerhalb kürzester Zeit ist die Arbeit erledigt. Aufgrund der hohen Flexibilität des Materials können sie auch für runde Oberflächen eingesetzt werden.

Bewehrung und Netze für den Beton

Seit 1970 werden Glasfaserverbundstoffe in den USA, Japan, Kanada und europäischen Ländern eingesetzt. In den fortschrittlichen Ländern wurde erkannt, welche Vorzüge das Material bietet. Bewehrungsstäbe aus GfK werden beispielsweise in den Durchmessern von 4 bis 22 mm angeboten. Verbundgewebe eignen sich gut für Straßen, Böden und Flughafen. Bereits mit einem Anteil von Glasfasern von 0,4 Vol. % kann die Gebrauchseigenschaft des Materials verbessert werde. Mit einer Mikrobewehrung kann bereits eine Rissbildung verhindert werden. Das Material hat keine statische Wirksamkeit. Ein glasfasermodifizierter Beton kann für Bauteile verwendet werden, bei denen eine hohe Undurchlässigkeit gewährleistet werden muss. Hierbei handelt es sich beispielsweise um Estriche, weiße Wannen oder flüssigkeitsundurchlässige Betonkonstruktionen.

Was ist ein klassischer Glasfaserbeton?

Anders als bei einer Mikrobewehrung wird von einem Glasfaserbeton gesprochen, wenn der Anteil zwischen 2,5 bis 5 Vol. % liegt. In der heutigen Zeit werden die Bewehrungen in vielen Bereichen eingesetzt. Glasfaser rostet und nicht und kann über viele Jahre verwendet werden. Durch das Material ist eine Reduzierung der Mindestdicke bis auf wenige Millimeter möglich. Alternativ wird häufig auch ein Carbonbeton verwendet. Er wird mit Kohlenstofffasern verstärkt. Dieses Material wird im Automobil-, Sportgerätebereich sowie in der Raum- und Luftfahrt benötigt.